Vollgas für Highperformer: Steuern runter für engagierte Arbeitskräfte

Derzeit führt jede zusätzliche Arbeitsstunde zu einer höheren Steuerlast für
die Arbeitnehmer. Dieses System ermutigt einige Arbeitnehmer dazu, auf zusätzliche
Arbeitsstunden in ihrem Hauptjob zu verzichten.

Wir schlagen vor, dass Arbeitnehmer, die mehr als die übliche Wochenarbeitszeit von 40
Stunden leisten, steuerlich entlastet werden. Ab der 41. Arbeitsstunde sollten keine
zusätzlichen Steuern auf den Lohn erhoben werden. Stattdessen sollten lediglich
Sozialabgaben anfallen.

Diese steuerliche Entlastung hätte positive Auswirkungen auf alle Beteiligten. Die fleißigen
Arbeitnehmer würden mehr Nettoeinkommen erhalten und somit von ihrer zusätzlichen
Arbeit direkt profitieren. Die Unternehmen, die häufig unter Arbeitskräftemangel leiden,
könnten von einer erhöhten Arbeitskraft profitieren. Gleichzeitig würde der Staat von einer
gesteigerten Wertschöpfung profitieren.

Es ist wichtig anzumerken, dass diese steuerliche Entlastung nicht bedeuten soll, dass
Arbeitnehmer mit erhöhtem Arbeitsaufkommen keinerlei Steuern mehr zahlen müssen.
Vielmehr geht es darum, die zusätzlichen Arbeitsstunden von einer höheren Steuerlast zu
befreien, um die Anreize für Arbeitnehmer zu erhöhen, im Hauptjob länger zu arbeiten.

Wir sind davon überzeugt, dass eine steuerliche Entlastung für engagierte Arbeitnehmer
mit erhöhtem Arbeitsaufkommen ein wichtiges Signal der Anerkennung und
Wertschätzung ihrer zusätzlichen Anstrengungen wäre.